Der Rote Faden - Tim Peter Poneleit

Wie du die Zügel deines Lebens in die Hand nimmst.

Jeden Tag hast du unendlich viele Möglichkeiten. Jeden Tag triffst du tausende von Entscheidungen. Manche bewusst, die Meisten unbewusst. Wie kannst du nun, die Entscheidungen treffen, die dich auf deinem Weg unterstützen? Wie lenkst du dein Leben in eine erfüllte, glückliche, quicklebendige Richtung?

Indem du, wie bei einer Reise zuerst festlegst, wo du hin möchtest und dich dann auf den Weg machst. Jedes Mal, wenn du etwas Neues beginnst, überlegst du dir vorher, was du dir wünschst und was am „Ende“ rauskommen soll.

So wie fast jeder Urlauber Reiseziele festlegt und jedes große Unternehmen eine Vision entwickelt, so kannst du es mit all deinen Lebensbereichen und Projekten auch machen. Du gibst deinem Leben damit eine klare Richtung.

Klare Ausrichtung

Das Leben ist wie das Meer und du bist ein kleines Schiff. Wenn du keine Ausrichtung hast, bist du ohne Steuermann. Dein Schiff segelt mal hier lang, mal dort hin und kommt nirgendwo an. Mit einer starken Vision, die dich berührt und begeistert, kannst du auch auf stürmischer See deinen Kurs beibehalten.

Hast du das Reiseziel festgelegt, kann es losgehen. Jetzt wissen dein Bewusstsein und dein Unterbewusstsein, was du möchtest und können dich bestmöglich unterstützen. Und auch das Leben wird alles in Bewegung setzen, damit du an deinem Wunschhafen ankommst. Ahoi. Durch deine Vision hast du einen ROTEN FADEN geschaffen. Egal wo du bist, du kannst dich immer wieder auf das Ziel fokussieren und hast sofort eine Ausrichtung.

So triffst du dann auch deine Entscheidungen. Du fragst dich, welche Möglichkeit deiner Vision am meisten dient. Du fragst dich, was du jetzt am besten tust, um an deinem Ziel anzukommen.

Mich motiviert z.B. ungemein die Vision, am Ende meines Lebens mit dem Gefühl zu gehen, wirklich alles gegeben zu haben. Wenn ich heute in einer herausfordernden Situation bin, frage ich mich oft, was ich jetzt tun muss, damit ich später einmal das Gefühl habe, mein Bestes gegeben zu haben.

SELBSTERFORSCHUNG

Partnerschaft: Wie möchtest du dich in deiner Beziehung fühlen? Wie sieht deine perfekte Beziehung aus?

Familie: Gibt es einen Grundgedanken der allen Mitgliedern wichtig ist? Wie möchtet ihr zusammen leben?

Finanzen: Wie willst du dich beim Blick auf dein Konto fühlen? Was wäre der Optimalzustand?

Dein Leben in 20 Jahren: Was hast du alles schon erreicht? Wie sieht dein perfektes Leben aus? Was für ein wundervoller Mensch bist du geworden?

Heutiger Tag: Wie möchtest du dich am Ende des Tages fühlen? Was für eine Sorte von Tag soll es gewesen sein? Warum war es so ein toller, erfolgreicher Tag?

Tipp

Wie du bemerkt hast, geht es immer darum, sich das Endresultat vorzustellen. Den Zustand, den du gerne erreichen möchtest. Wichtig ist dabei, dass du es so aufschreibst, als wäre es in der Gegenwart schon die Wirklichkeit. Z.B. „ich liebe meine Partnerschaft so, weil ich mich so nah und verbunden fühle. Ich habe so viel Freude in meiner Beziehung, ich kann es mit Worten kaum ausdrücken. Ich bin so dankbar für diese Traumfrau an meiner Seite…“ Schreibe dabei immer positiv, was du schon hast und bist, und nicht, was du nicht möchtest.

Vereinbarungen

Sehr unterstützend & kraftvoll können hierbei Vereinbarungen sein. Du erklärst dich schriftlich bereit und verpflichtest dich dir selbst gegenüber, in einem bestimmten Zeitraum etwas Bestimmtes zu tun. Jetzt hast du es schwarz auf weiß. Keine Kompromisse, keine Ausreden mehr. Wenn du es dann noch offensichtlich für dich aufhängst, ziehst du dein Ziel magisch an. Ich bin z.B. eine Jahres- und eine Lebensvereinbarung mit mir eingegangen und merke, wie sie mich tragen. Häufig erinnere ich mich in herausfordernden Situationen plötzlich an meine klar formulierten Ziele und sofort entspannt sich etwas in mir und ich weiß, was zu tun ist.

Die Reise kann beginnen…

Und übrigens, du brauchst nicht zu wissen, was der dritte oder letzte Schritt deiner Reise sein wird. Konzentriere dich immer auf den ersten Schritt und dann wieder auf den Ersten und dann wieder….

P.s. ich freue mich über Kommentare. Hilft dir das, was du gelesen hast? Hat es dich zu etwas inspiriert? Was tust Du, um auf Kurs zu bleiben?

Bild: flickr