Lass alles los, was dir nicht gut tut.

Radikal Reinigung - Tim Peter Poneleit
Ich will mehr haben.
Mehr Geld, mehr Anerkennung, mehr Sex. Ich will etwas Neues haben. Neues Auto, neuer Job, neue Beziehung, neues Seminar.

Wir wollen unserem Leben noch mehr hinzufügen, damit wir uns voller, erfüllter und besser fühlen. So sammeln wir nach und nach immer mehr Dinge und gleichzeitig Gewohnheiten an.

Heute möchte ich dir vorschlagen, die Suche nach Erfüllung von einer anderen Seite anzugehen. Lass uns dein Leben Schicht für Schicht befreien, indem wir alles wegnehmen, was dir nicht gut tut.

Mal ganz ehrlich,…

…wenn du dein Leben in einer ruhigen Minute betrachtest, weißt du ganz genau was schief läuft. Du weißt genau, was du ändern müsstest, damit sich wirklich was verändert, nicht wahr? Gut.

Und nun an die Arbeit.

Was tut dir nicht gut?

Schau dir deinen normalen Wochenalltag an. Montag bis Sonntag. Von morgens bis abends. Schau dir alles genau an.

Was tust du, was dir nicht gut tut?
Was tust du, was dich auf deinem Weg nicht unterstützt?
Was tust du, was dir Energie zieht, anstatt dich aufzuladen?

Mach eine Liste. Schreibe alles auf!

Alles was wir tun, tun wir mit der Intention, dass es uns danach gut geht. Oder zumindest besser als vorher. Leider vergessen wir meistens zu überprüfen, ob das tatsächlich stimmt. Geht es dir danach wirklich besser?

Anregungen

Nach einer Mahlzeit spüre in deinen Körper. Fühlst du dich jetzt gestärkt, offen und lebendig? Wenn nicht, dann schaue, welche Lebensmittel dich nicht unterstützen und streiche sie von deiner Nahrungsliste.

Wie geht es dir, wenn du 2 Stunden vor dem Fernseher gesessen hast? Gut? Super, dann machst du genau das Richtige. Wenn du dich allerdings eher dumpf, unklar und lustlos fühlst, dann hör auf damit.

Du triffst dich mit Freunden, um Spaß zu haben und dich verbunden zu fühlen? Checke danach, ob das wirklich der Fall ist.

Überprüfe

Bei allem was du tust – sei es, wie du am Morgen aufstehst, deine Kollegen begrüßt, wie du Auto fährst oder die Zeitung liest – überprüfe immer, ob es dich unterstützt dein Leben voll zu leben, alles zu geben, dich zu öffnen, Freude zu fühlen und dich zufrieden macht.

Falls nicht, dann lass es einfach sein. Entscheide dich, das Muster, die Gewohnheit, die Handlung einfach fallen zu lassen. Lösche sie aus deinem Leben.

Meine „Lieblings-Energiediebe“:

Zu wenig Pausen. Schlechtes Essen. Zu viel Essen. Zu viel vor dem PC. Zu spät ins Bett. Lange telefonieren. Der Gedanke „Ich sollte mehr schaffen.“ Wenig Bewegung. Beeilen. Spät aufstehen. Mitmenschen verurteilen.

Aufräumen

Ein sehr guter Weg dein Leben zu entrümpeln, ist, auch im Außen aufzuräumen. Geh all deine Schränke durch, vor allem den Kleiderschrank. Was du 6 Monate nicht anhattest, kannst du wegschmeissen. Es hatte einen Grund warum es solange nicht getragen hast. Genauso mit allem anderen. Was du ein halbes Jahr nicht gebraucht hast, und immer dachtest, „vielleicht werde ich es eines Tages mal gebrauchen können“, SCHMEISS ES WEG! Mach dir das Geschenk und entrümpel dein Leben. Und schau dir auch die vielen kleinen Dinge an, die in deiner Wohnung herumstehen, Accesoires, Dekoration, ist sie wirklich noch zeitgemäß oder hältst du an irgendetwas fest, was schon lange vorbei ist? Ach übrigens, falls vorhanden, bitte Keller und Dachboden nicht vergessen.

Noch ein paar Dinge, wo du garantiert etwas aussortieren kannst:

Bücher, CD’s, DVD’s, Schmuck, Bettbezüge, Geschirr, Fotos.

Du räumst damit nicht nur im Außen auf, sondern unterstützt auch die innere Reinigung und Klarheit. Du wirst sehen, du fühlst dich danach viel freier und offener für Neues.


Viel Spaß!!!

Bild: flickr